Seminare

Am Samstag finden in zwei Durchgängen verschieden Seminarezu aktuellen, praxisrelevanten und altersgruppenbezogenen Themen statt.

Seminarblock 1: 14:00 – 15:30

Seminarblock 2: 16:00 – 17:30

Die Teilnahme am Jesus im Fokus-Kongress kann bescheinigt werden und dient als Fortbildungsmaßnahme für die Beantragung bzw. die Verlängerung der Juleica.

 

Nr. Seminar Bereich Beschreibung Referent(in) Zur Person
1 Spiele ohne Gewinner und Verlierer Arbeit mit Kindern Kinder heute wachsen in einer Leistungsgesellschaft auf. Sie stehen in der Schule, aber auch zum Teil in ihrer Freizeit unter einem enormen Leistungsdruck. Bei den sogenannten kooperativen Spielen wird nicht gegeneinander gespielt, um einen Sieger zu ermitteln, sondern miteinander. Es geht nicht um Konkurrenz, Sieg, Leistung und Vergleichbarkeit, sondern um Freude, Zufriedenheit, Gemeinsamkeit, gegenseitiges Vertrauen, Teamarbeit, Hilfsbereitschaft. In diesem Seminar wollen wir einige dieser Spiele kennenlernen und ausprobieren. Ulrike von der Haar Seit 2000 bei der Christlichen Verlagsgesellschaft und der Barmer Zeltmission tätig. Sie führt Kinderwochen bei Zeltevangelisationen und in Gemeinden durch. Außerdem hält sie Schulungen für Mitarbeiter in Sonntagschulen und Kindergottesdiensten.
2 Entdecke Gottes Plan mit dieser Welt Arbeit mit Kindern Kinder hören im Kindergottesdienst oder der Sonntagsschule viele biblische Geschichten. Der Zusammenhang der Geschichten und Gottes "roter Faden" durch die Ereignisse hindurch ist ihnen in der Regel fremd. In dem Seminar geht es darum, wie den Kindern Gottes Heilsgeschichte anschaulich und nachvollziehbar vermittelt werden kann. Dazu wird auch geeignetes Material vorgestellt. Christiane Volkmann Seit 1984 bei der Christlichen Verlagsgesellschaft Dillenburg tätig. Verantwortlich für den Kinderkalender “Die helle Straße” und Herausgeberin verschiedener Mitarbeiterbücher. Als Referentin für Kinderarbeit unterwegs, um Mitarbeiter zu schulen.
3 Bei den Kleinsten geht es los! Hilfen und Tipps zum Start eines Mutter-Kind-Kreises Arbeit mit Kindern Eine Krabbelgruppe ist eine tolle Möglichkeit, um mit Müttern/Vätern und ihren Kindern im Alter von 0-4 Jahre in Kontakt zu kommen. Es ist ein Ort des Austausches und gibt Möglichkeit, Gott zu begegnen und ihn kennenzulernen. In diesem Seminar bekommst du Hilfen an die Hand, die für den Start und die regelmäßige Durchführung eines Mutter-Kind-Kreises wichtig sind. Lena Bockmühl Seit 2006 ist im Team Arbeitskreis „Zeit für Kids“ tätig. Mutter zweier Kinder im Vorschulalter Mitgründerin eines Mutter-Kind-Kreises in ihrem Ort.
4 Klein aber oho Arbeit mit Kindern Jüngere Kinder denken nicht unbedingt weniger als ältere, aber sie denken anders. Wie Vorschulkinder das aufnehmen, was wir sagen, darum soll es in diesem Seminar gehen. Wir werden uns damit auseinandersetzen, wie die Erlebniswelt der Vorschulkinder aussieht und was das für unsere Gruppenstunde bedeutet. Dabei wird es auch Hinweise auf Vertiefungsmöglichkeiten geben. Jutta Schischke Staatlich anerkannte Erzieherin mit zusätzlicher Bibelschulausbildung. Seit 1995 im evangelischen Gemeinschaftsverband Siegerland-Wittgenstein zuständig für die Arbeit mit Kindern. Insbesondere die Begleitung und Förderung der Sonntagsschularbeit gehört zu ihren Aufgabengebieten. Außerdem führt sie Kinderbibelwochen, Kindertage und Kinderprogramme durch.
5 Wie erreichen wir das Herz muslimischer Kinder? Arbeit mit Kindern Du möchtest die Kinder mit ihrem so anderen Hintergrund verstehen lernen und praktische Hilfen finden, sie zu erreichen? Entdecke ein Stück der Kultur und das andere Gottesbild, und lerne, was das für deinen Umgang mit diesen Kindern bedeutet. Ein Ehepaar aus Wuppertal mit viel Praxiserfahrung -
6 Musik, ein wichtiges Element einer geistlichen Kinder- und Jungschararbeit! Arbeit mit Kindern Unter diesem Motto lädt der Liedermacher Frank Ulrich in sein Seminar! Wie wichtig ist Gott unser Gesang? Dieser Frage möchte er mit kurzen Ausführungen nachgehen. In einem praktischen Block stellt er eine Auswahl aus seinen beiden CDs vor. Dabei zeigt er Möglichkeiten auf, mit den Liedern, den Inhalt von Bibelarbeiten zu vertiefen. Dazu gibt es Anregungen zu Anspielen und Singspielen in der Kinder- und Jungschararbeit. Am Ende möchte Frank Mut machen, auch mal ein eigenes Lied zu schreiben! Auf der Homepage www.begeistert-von-Jesus.de kann sich jeder einen Eindruck von seiner Musik machen. Frank Ulrich Dipl. Ing. (FH), verheiratet mit Inga, Vater von 5 Kindern, Liedermacher, Vorstand der IAM e.V., Gemeindegründung im Münsterland.
7 Kooperationsspiele – das „WIR“ gewinnt! Jungschararbeit Etwas spielen und dabei was lernen? Das ist die beste Kombination. Mit Spielen kann man seine Gruppe kennenlernen, die Charaktereigenschaften, die Gruppenposition, das Verhalten Einzelner und noch vieles mehr entdecken. Also versuchen wir in diesem Workshop beides zu verbinden. Wir lernen sogenannte Kooperationsspiele kennen, wie man sie vorbereitet, durchführt und zusammen aufarbeitet. Das Ziel ist, mit viel Spaß eure Gruppe, den Zusammenhalt und dich als Mitarbeiter zu stärken. Torsten Wittenburg Verheiratet, zwei Kinder. Zunächst Technischer Zeichner, dann Techniker. Viele Jahre ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Jungschararbeit. Jugendreferent bei der Barmer Zeltmission und seit 2004 Jungscharreferent beim AKJS (Arbeitskreis Jungschar).
8 Die beste Botschaft – spannend erzählt Jungschararbeit In diesem Seminar bekommt ihr Tipps, wie man das Evangelium mit Pinsel und Farbe illustrieren kann. Diese Methode lässt sich im Freien genauso gut einsetzen, wie bei Kinder-, Jungschar- und Jugendstunden sowie im Familiengottesdienst. Zudem werden wir über missionarische Chancen bei Stadt- und Straßenfesten, in Freibädern und in Wohnsiedlungen sprechen. Ulrich Hofius Verheiratet, zwei Söhne. Ausbildung zum missionarischen Dienst an der Bibel- und Missionsschule Brake. Seit über 30 Jahren Evangelist von Open Air Campaigners. Seit 1991 Leiter des deutschen Missionszweiges von OAC mit zahlreichen Einsätzen in Deutschland und Zentraleuropa.
9 „Alles, was Recht ist“ – Rechtskunde für Mitarbeiter Jungschararbeit Was darf ich? Was darf ich nicht? Wie ist das mit der Aufsicht? Und der Haftung? Wann mache ich mich strafbar? Bilder aus dem Internet nutzen? Bilder ins Netz stellen? Fragen über Fragen... Deshalb unbedingt und notwendig: Rechtskunde für Mitarbeiter. Thomas Kleine Thomas Kleine aus Witzhelden im Rheinland ist verheiratet mit Miriam und vierfacher Familienvater. Er hat Jura studiert und arbeitet als Rechtsassessor in der Versicherungsbranche. Außerdem leitet Thomi Freizeiten und findet Jungschar echt stark.
10 PowerPoint 2010 – der Workshop für Einsteiger Jungschararbeit Wie kann ich innerhalb von wenigen Minuten eine Bildpräsentation als Einstieg für eine Andacht erstellen? Wie kann ich PowerPoint geschickt als Leitfaden einsetzen, um die Kinder bzw. Teens während einer Bibelarbeit bei der Stange zu halten? Diesen Fragestellungen werden wir anhand von praktischen Aufgaben gemeinsam auf den Grund gehen. Nur allgemeine Computerkenntnisse erforderlich. Wichtig: Bitte Laptop mit PowerPoint 2007 oder höher mitbringen. Daniel Reichenbach Daniel Reichenbach ist 31 Jahre alt, verheiratet und zweifacher Vater. Er arbeitet gern kreativ und bringt seine Ideen vor allem auf Kinderfreizeiten ein. Er war längere Zeit in der Katalogproduktion tätig und arbeitet seit einiger Zeit bei einem Softwarehersteller.
11 „Zu klein für unsere Augen, zu groß für unseren Verstand“ – Experimente mit Kindern Jungschararbeit „Gegenstandslektion einmal anders - statt der Alltagsgegenstände wollen wir anhand einfacher chemischer oder physikalischer Experimente überlegen, was wir für unseren Glaubensalltag lernen können. Dazu werden wir verschiedene Experimente selbst durchführen und gemeinsam überlegen, mit welchen Bibelstellen und Zielgedanken wir Kindern etwas für ihren Glauben mitgeben können. Dorith Claes Dorith Claes arbeitet als Chemikerin und lebt in der Nähe von Bremen. Sie hat viele Jahre Jungschar gemacht und arbeitet auf den AKJS-Jungscharfreizeiten mit.
12 Zeitmanagement für Mitarbeiter Jungschararbeit „Hilfe, ich habe keine Zeit!“ Wer diesen Ausspruch kennt, ist im „Zeitmanagementseminar“ genau richtig! (Nicht nur) Für Mitarbeiter ist es immens wichtig, so mit der zur Verfügung stehenden Zeit umzugehen, wie sich das der Erfinder der Zeit gedacht hat. Dazu gibt es im Seminar jede Menge Praxistipps und die Seminarzeit wird gut genutzt ? Ralf Kausemann Verheiratet, sechs Kinder, selbstständiger Grafiker. Seit 1995 mit „halber Stelle“ unterwegs in Sachen Jungschar im Rahmen des AKJS: Schulungen/Seminare, Freizeiten/Lager, Jungschartage, Projekte, Material/Medien, Zeitschriften/Bücher/Arbeitshilfen.
13 Jugend und Gemeinde Teenager- und Jugendarbeit An was denkst du zuerst, wenn du diese Überschrift liest? An Generationskonflikte, Musikstile, Probleme, ...? Oder denkst du an Vorbilder, Chancen und ein Zuhause? Gemeinde ist ein spannendes Experiment: Gott stellt unterschiedliche Menschen zu einer Einheit zusammen. – Gegensätze sollen zusammenkommen und er selbst macht es durch die Kraft seines Evangeliums erst möglich. Jugend und Gemeinde gehören also unbedingt zusammen. Aber wie kann das praktisch aussehen? Wir schauen uns die biblischen Grundlagen an und tauschen uns über praktische Ideen aus, wie du als junger Mensch deine Gemeinde gestalten und von ihr profitieren kannst. neuer Seminarleiter: Markus Garbers ist verheiratet und lebt in Kiel. Er ist Jugendleiter und im Leitungsteam seiner Gemeinde.
14 Muslimische Flüchtlinge verstehen – Jesus bezeugen Teenager- und Jugendarbeit Viele der zu uns kommenden Flüchtlinge sind Muslime. Bei vielen erzeugt das Angst und Unsicherheit. Wie kann unsere Reaktion aussehen? Wir werden durch das Seminar Weltbild, Lehre und Lebensgefühl der Muslime besser verstehen, und lernen wie wir Beziehungen aufbauen und ihnen Jesus bezeugen können. Hubert Keil Hubert Keil ist 58 Jahre alt, verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Er hat elf Jahre unter einer unerreichten Volksgruppe in Pakistan gearbeitet. Er ist Referent für Interkulturelle Zusammenarbeit beim Forum Wiedenest e.V., Bergneustadt.
15 Leiter sind Hirten Teenager- und Jugendarbeit Auch wenn das Bild vom Hirten etwas altmodisch klingt, trifft keine andere Beschreibung das Wesen eines Leiters so gut wie der „altmodische Hirte“. Wir gehen auf gemeinsame Entdeckungsreise … Daniel Platte Verheiratet, drei Kinder. Er ist im Ältestenteam der Christlichen Gemeinde Heidelberg und hat über viele Jahre praktische Erfahrungen in den Bereichen Kinder-, Jungschar- und Jugendarbeit gesammelt und außerdem fast 20 Jahre die überörtliche CJ-Jugendarbeit mitgestaltet. In seinem Beruf als Blindenlehrer ist er im täglichen Kontakt mit Kindern und Jugendlichen.
16 Steps by Grace – junge Frauen geistlich fördern und herausfordern Teenager- und Jugendarbeit Fragst du dich auch oft, wie Frauen in deiner Gemeinde geistlich weiter wachsen können, was neue Herausforderungen und Glaubensschritte für sie sind? Erfahrungen zeigen, dass viele Mädels sich gerade das wünschen! Wir wollen uns austauschen und verschiedene Projekte und Ideen vorstellen. Wir sind überzeugt davon, dass ein Weg zur Förderung Mentoring ist. In diesem Seminar wollen wir uns mit dem Modell auseinander setzen und gemeinsam die Umsetzung in unseren Gemeinden und Beziehungen reflektieren. Lydia Doliva und Rahel Fünfsinn Lydia Doliva studiert Lehramt (Gymnasium/Gesamtschule) und Musikpädagogik. Sie ist Mitarbeiterin in der Kinder- und Jugendarbeit, beim Input im Pott und auf Freizeiten. Rahel Fünfsinn arbeitet hauptamtlich als Gemeindediakonin in der CG Heidelberg und mit einigen Stunden als Grundschullehrerin. In ihrer Freizeit entwickelt sie gerne neuen Ideen, um junge Menschen in Gottes Gemeinde zu fördern und herauszufordern.
17 Team Building Teenager- und Jugendarbeit Toll ein anderer macht’s, ist nicht unbedingt das, was ein gutes Team ausmacht. Wie können wir Jugendliche dafür gewinnen, mitzuarbeiten und sie in unser Mitarbeiterteam integrieren? Wie können Mitarbeiter in einem Team als Einheit arbeiten? Wie entdecken und fördern wir bei Jugendlichen die Leidenschaft andere anzuleiten? Richard Dengel Richard Dengel ist ehrenamtlicher CJ-Jugendreferent, er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Von Holzgerlingen aus gestaltet er u.a. das Fachseminar Jugendarbeit, leitet die Mitarbeitertagung in Besenfeld und den überregionalen Jugendgottesdienst IMPULS. Und einmal im Jahr zieht es ihn in den hohen Norden: dort leitet er das BeachvolleyballCamp auf Usedom.
18 Digitale Medien - Auswirkung und richtiger Umgang Teenager- und Jugendarbeit Handy, WhatsApp, E-Books und Youtube sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Wie beeinflussen digitale Medien die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und wie kann man zu einem verantwortlichen Umgang anleiten? Im Seminar geht es um Aufklärung und Hilfestellungen. Benjamin Lange Ist beruflich im IT-Sicherheitsbereich tätig und seit vielen Jahren in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv.
19 „Wenn alles schläft und einer spricht...“ – Den Bibeltext ins Leben bringen. Teenager- und Jugendarbeit Jemand sagte mal, es sei eine Sünde, andere mit der Bibel zu langweilen. Aber wie kann ich Bibeltexte verstehen, veranschaulichen und dann auch noch anwenden? Und wie bekommt das Ganze eine Form, die andere anspricht, mitreißt und Veränderungen anstößt? In diesem Seminar bekommst du einen Einstieg zu den Praxisfragen der Predigtlehre vom Bibeltext bis zur fertigen Andacht oder Predigt. Henrik Homrighausen War bis 2015 Lehrer am Gymnasium und in der Grundschule, jetzt ist er Theologiestudent an der FTH Gießen. Viele Jahre war er in der Jugendarbeit und beim Sola aktiv. Seit zehn Jahren steht er im Predigtdienst in Gemeinden und bei Jugendgottesdiensten.
20 Burn Out - … wenn plötzlich nichts mehr geht Teenager- und Jugendarbeit „Hilfe, ich bin ausgebrannt!“ So empfinden immer mehr Menschen in unserer modernen Gesellschaft. Oft sind es Menschen, die sich stark engagieren. Was ist ein Burnout? Wie kommt es dazu? Wie geht es weiter, wenn ich mitten drin bin? Wie komme ich wieder heraus? Zu diesen und weiteren Fragen soll das Thema Hilfestellung geben. Arnd Bretschneider Dr. Arnd Bretschneider, Gummersbach, ist von Beruf Diplom-Kaufmann und Steuerberater. Daneben hält er Vorträge, z.B. zum Gemeinnützigkeitsrecht und zu Fragen des christlichen Glaubens. In den Jahren 2009 / 2010 erlebte er, wie es ist, „wenn plötzlich nichts mehr geht“. In dem Seminar berichtet er auch von seinen Erfahrungen und den Hilfen, die ihn durch eine schwere Zeit hindurch gebracht haben.
21 Offene Caféarbeit – offene Jugendarbeit Teenager- und Jugendarbeit Orte der Begegnung und des Gesprächs für Menschen unserer Zeit gestalten und mit den Menschen über den Glauben an Jesus Christus ins Gespräch kommen … eine große Herausforderung für uns. Wir wollen in diesem Seminar miteinander ins Gespräch kommen, Erfahrungen austauschen und voneinander lernen. Thorsten Lüppen Seit sechs Jahren ist er als vollzeitlicher Mitarbeiter in einer Brüdergemeinde tätig. Zu den Tätigkeitsfeldern zählen der Einsatz in einem christlichen Café und die hauptverantwortliche Organisation des Niederrhein-Sommerlagers. Für den Zeitraum eines Jahres hat er eine offene Jugendarbeit mit sog. „benachteiligten Jugendlichen“ begleitet.